Bioöl

Bioöl, auch als Pyrolyseöl bezeichnet, wird durch Pyrolyse von Biomasse bei Temperaturen um 500°C gewonnen. Der Vorgang führt zu einer Spaltung großer Moleküle ausschließlich aufgrund der Wärmeeinwirkung. Das gewonnene Pyrolyseöl besteht aus einer Vielzahl von chemischen Verbindungen, darunter Carbonsäuren, Aldehyde und Ketone. Die Eigenschaften des Pyrolyseöls sind von den thermischen Bedingungen und den verwendeten Katalysatoren abhängig.
Durch die Pyrolyse wird die Biomasse in feste und flüssige Kohlenstoffverbindungen umgewandelt. Entscheidend ist auch der Anteil von Wasser und Sauerstoff. Nachdem das Pyrolyseöl vor einer entsprechenden Behandlung einen Wasseranteil von 20 bis 30% aufweist, kann es so nur in stationären Großdieselaggregaten verfeuert werden. Die Abtrennung von Wasser und Sauerstoff gelingt durch eine Behandlung mit Wasserstoff, danach ist auch die Verwendung als Fahrzeugkraftstoff möglich.
 

Rohstoff Holz

Rohstoff Holz
(c) BIOENERGY 2020+